7 der schrägsten Gegner in Square Enix-Spielen

Wir werfen einen Blick auf einige der sonderbarsten Gegner der Videospielgeschichte. Macht euch gefasst darauf, dass es jetzt ein wenig abgedreht wird...
Von Duncan Heaney

Manchmal können Spiele von Square Enix wunderbar schräg sein.

Unsere Designer lieben es, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen, aufregend ausgefallene Monster zu erschaffen, die Spieler:innen überraschen und erfreuen, und einen bleibenden Eindruck bei all denen zu hinterlassen, die sie zu Gesicht bekommen.

Die schiere Kreativität, die sich in manchen dieser bizarren Bestien offenbart, ist beachtenswert - und deshalb wollten wir mal einige unserer Lieblinge ins Rampenlicht stellen.

Und wir fangen an mit:


Cruelcumber - DRAGON QUEST XI S: Streiter des Schicksals - Definitive Edition

Cruelcumbers from DRAGON QUEST XI S: Streiter des Schicksals - Definitive Edition

Dieser coole Gurken-Genosse ist eines der ersten Monster, das ihr in DRAGON QUEST XI S trefft - und sicher auch eines, das auf fesselndste Weise schrägt ist.

Auch wenn der Erleuchtete nicht viel zu fürchten hat vor dieser penetranten Panzerbeere (genau, Gurken sind in Wirklichkeit Früchte), hinterlässt diese Kreatur doch einen ziemlichen Eindruck dank durchdringender Augen, irrem Gesichtsausdruck und verstörendem Gewackel.

Sie stirbt sogar auf wundervoll schräge Weise - sie spießt sich selbst mit ihrer Waffe auf.

Dieser Gegner ist ein gutes Beispiel für die ungezügelte Fantasie, die in diesem unglaublichen Rollenspiel zu Tage tritt - wie viele andere Spiele gibt es denn, die euch gegen eine bösartige zweibeinige Gurke antreten lassen, die mit einem Speer bewaffnet ist? Nicht genug, würden wir mal sagen!


Jackogel - Marvel’s Guardians of the Galaxy

Marvels Truppe intergalaktischer Außenseiter sind die seltsamen Seiten des kosmischen Lebens gewöhnt. Schließlich besucht das Team ja regelmäßig Knowhere -und das ist ein echter Schmelztiegel von Alien-Rassen, bizarren Speisen und Attraktionen, und alles steht unter Beobachtung eines Sicherheitschefs, der ein sehr guter Junge ist.

Es ist also ziemlich bezeichnend, wenn sogar die Guardians von den Jackogels verblüfft sind, denen sie auf dem Planeten Seknarf Nine begegnen. Was zunächst aussieht wie ein harmloser Gelee-Würfel, erweist sich plötzlich als etwas, dessen Kern mit üblen amorphen Stacheln ausgestattet ist - und eine ziemlich feindselige Attitüde an den Tag legt.

Das beweist eigentlich nur, dass vor allem die inneren Werte zählen, oder? Und unglücklicherweise sind die bei diesen glibbernden Garstigkeiten alles andere als gut.


Yadis - FINAL FANTASY IX

Yadis aus FINAL FANTASY IX

Yadis mag auf den ersten Blick nicht viel hermachen - er ist einfach eine wirbelnde Masse von Licht und dunkler Energie, die aussieht wie eine riesige Kugel. Und das ist sie ja auch, wie ihr erfahren dürft, wenn sie euch überrollt.

Yadis ist einer der härtesten Superbosse in der FINAL FANTASY-Serie und sicher auch einer der verrücktesten. Er kann euch nicht nur mit mächtigen Zaubern wie Todestribunal oder Verwünschung traktieren, sondern sich auch in Nullkommanichts heilen. Damit erinnert er euch schmerzhaft daran, dass nicht alle Überraschungen freudig sind.

Aber vielleicht das Schrägste am bösen alten Yadis ist, wie schwer man überhaupt an ihn herankommt. Um überhaupt auf Yadis zu stoßen, müsst ihr erst einmal über ein Minigame Chocobos Luftgarten erreichen.

Ja - abgedreht, wundervoll und zutiefst brutal. Es gibt wirklich nichts Vergleichbares in der FINAL FANTASY-Serie. Und das ist doch irgendwie beruhigend.


Smooth Shark - NEO: The World Ends with You

Der Smooth Shark aus NEO: The World Ends with You

Es ist sicher nicht übertrieben, zu behaupten, dass der gesamte Shibuya-Untergrund (UG), nun, unkonventionell ist.

Bei den schrulligen Charakteren der Reaper, ihren sadistischen Spielen und der ständig drohenden Vernichtung haben nur Spieler:innen, die sich an die Seltsamkeit anpassen, eine Chance, sich in den Ranglisten zu platzieren.

Das wohl Verrückteste, mit dem ihr euch hier abgebt, sind die Noise - Kreaturen, gegen die ihr das ganze Spiel hindurch antreten müsst. Viele davon sind ziemlich bizarr - von riesigen Fröschen bis zu knurrenden Wölfen. Aber einer haut euch wirklich um: der Smooth Shark.

Dieser verteufelt-flossige Feind ähnelt einem typischen Hai, es gibt bei ihm aber einen entscheidenden Unterschied: Er braucht kein Wasser. Tatsächlich "schwimmt" er irgendwie unter der Straßenoberfläche und springt heraus, um sich auf unaufmerksame Zeitgenossen zu stürzen. Wenn er das tut, müsst ihr schnell handeln - dann könnt ihr ihn fertigmachen und beweisen, wer hier der dickste Fisch von allen ist.

Das ist ein wirklich schräger Gegner, der richtig Biss hat. Und deshalb lieben wir ihn.


Phantomzug - FINAL FANTASY VI Pixel Remaster

Der Phantomzug

Der Phantomzug ist einer der überraschendsten Bosse in FINAL FANTASY VI, und das soll was heißen, wenn man bedenkt, dass in diesem Spiel auch ein streitlustiger Oktopus namens Ultros sein Unwesen treibt.

Der Phantomzug ist eine gewaltige Lokomotive, die die Toten "zur anderen Seite" transportiert. Seine Waggons sind voller Geister - manche feindlich gesinnt, andere ausgelassen, und manche wollen euch sogar Sachen verkaufen. Sie sind zweifellos der Meinung, dass euer letztes Hemd Taschen hat.

Aber wenn ihr die Zugmaschine erreicht, wird es erst so richtig schräg. Wie sich herausstellt ist der Zug lebendig... und er ist nicht allzu glücklich darüber, dass ihr mitfahrt. Ihr müsst also kämpfen, um diese irre Fahrt hinter euch zu lassen.

Hier handelt es sich um einen der seltenen Fälle, in dem euch eine Entgleisung wieder zurück in die Spur bringt. Ganz schön tiefgründig, oder? Irgendwie.

(Oh... und ja: In FINAL FANTASY VI Pixel Remaster könnt ihr den Zug auch aufs Kreuz legen!)


Tombery - FINAL FANTASY-Serie

Nahaufnahme von Tombery

Tomberys werden von FINAL FANTASY-Fans gleichermaßen geliebt und gefürchtet.

Ihre untersetzte, niedliche Erscheinung verbirgt ihre wahre Natur - sie sind sadistische Überbringer von Schmerz und Leid. Und sie können wirklich nachtragend sein.

Es ist diese Diskrepanz zwischen dem, was man erwartet, und dem, was man bekommt, was diese Serienlegenden zu so ungewöhnlichen Gegnern machen. Sie stürzen sich nicht auf euch - sie bewegen sich langsam, bedächtig und mit großer Zielstrebigkeit. Wenn sie euch schließlich erreicht haben... nun, sagen wir mal, dieses kurze, dicke Küchenmesser ist nicht nur Show.

Wenn ihr einem Tombery begegnet, dann werdet ihr ihn nie vergessen. Kein Wunder, dass er zu so einer Legende geworden ist!


Höllenhaus - FINAL FANTASY VII REMAKE INTERGRADE

Cloud und Aerith im Angesicht des Höllenhauses

“Betretet das Hell Hooouse!”

Cloud und Aerith begegnen diesem Feind mit vier Wänden bei einem Kampf in Corneos Kolosseum im Wallmarkt. Nachdem sie gegen Bestien, Roboter und die dümmsten Banditen Midgars gekämpft haben, ist der finale Gegner etwas, mit dem sie nicht gerechnet hätten: ein Haus.

Genau, ein Haus.

In FINAL FANTASY VII tauchte das Höllenhaus als Standardgegner auf, der sich in den Slums von Midgar finden ließ. Aber für FINAL FANTASY VII REMAKE wurde es neu interpretiert zu einem der außergewöhnlichsten Bosse der Seriengeschichte.

Und es liefert euch einen harten Kampf - das Höllenhaus ist alles andere als gemütlich. Ihr müsst euch auf Elementarbarrieren, geschleuderte Stühle und einen brennend heißen Strahl gefasst machen - und das ist noch nicht mal das Schlimmste. Auf hohem Schwierigkeitsgrad kann das Haus Tomberys beschwören, was den Irrsinn noch irrsinniger macht!

Oder ums kurz zu sagen: Es ist ein wahres Highlight von FINAL FANTASY VII REMAKE. Manchmal kann das Seltsame in einem Spiel mit zum Besten gehören, und für das Höllenhaus gilt das zweifellos.


Das waren ein paar der verrücktesten und wunderbarsten Monster, gegen dir wir in Square Enix-Spielen antreten mussten. Aber natürlich haben wir nur an der Oberfläche gekratzt.

Es gibt noch jede Menge andere schräge Sachen in unseren Titeln, also verlustiert euch am Seltsamen und nennt uns eure Favoriten auf Social Media:

Teilen