Die Formung der Marvel's Avengers: Captain America

Anführer, Legende und ultimativer Soldat: Wie Crystal Dynamics Captain Steve Rogers gerecht werden konnten.
Von Eva Marie Ghossain

Jedes Team braucht einen Anführer, und wenige sind so edel und für diese Rolle geeignet wie Captain America.

Crystal Dynamics wussten, dass der Charakter eine wesentliche Rolle in Story und Gameplay von Marvel's Avengers spielen würde, und sie arbeiteten unglaublich hart daran, dass er sich auch wirklich nach 'Cap' anfühlt.

Aber bevor die Arbeit an seinen Fähigkeiten beginnen konnte, musste sich das Team erst einmal für eine Version des Charakters entscheiden.

Der menschliche Held

Gute Superhelden-Geschichten drehen sich um mehr als nur schicke Superkräfte und farbenfrohe Kostüme - sie erzählen etwas über die Helden selbst. Dieser Tatsache waren sich Creative Director Shaun Escayg und sein Team stets bewusst. Sie wollten eine Geschichte erschaffen, welche die menschliche Seite der mächtigsten Helden der Erde ergründet - und Steve Rogers ist wohl einer der menschlichsten von ihnen.

"Mich haben die frühen Captain America-Geschichten wirklich inspiriert", sagt Escayg. "Was sie wirklich gut konnten, war die Betonung seines Ringens als Held, seines stetigen Bedürfnisses, Gutes zu tun.

Ich erinnere mich an eine ganz bestimmte Geschichte - 'No longer alone' von Stan Lee und Jim Steranko. Sie zeichnet einen sehr verwundbaren Cap. Er ist nicht dieser unheimlich selbstsichere Inbegriff der Gerechtigkeit, er plagt sich mit seinen Entscheidungen und den Auswirkungen, die sie auf andere haben. Weil er so leidenschaftlich das Richtige für sich, seine Freunde und die Welt tun will.

Für mich ist das der Schlüssel zu dem Charakter. Seine Fähigkeiten sind zwar beeindruckend, der Kern seines Superheldentums entstammt aber seiner Persönlichkeit. Er nimmt eine so große Rolle bei den Avengers ein, weil er fest daran glaubt, das Richtige zu tun - das ist seine wahre Stärke und etwas, auf das sich der Rest des Teams stützen kann."

Der Leitstern der Avengers

Als Anführer der Avengers ist Captain America mehr als nur ein Held an und für sich, er ist ein Symbol. Und dies ist eine Facette des Charakters, die Crystal Dynamics im Spiel ergründen wollten.

Das Spiel beginnt mit dem A-Day, einem Ereignis in San Francisco, mit dem die Expansion der Avengers gefeiert werden soll, das aber in Drama und Chaos mündet. Captain America ist weg, und letztlich zerbricht daran das Team.

"Caps Leidenschaft und Glaube war, ein Leuchtfeuer zu sein, von dem das Team stets geführt wird, egal wie hart alles ist", sagt Escayg. "Er brachte sie zusammen und hat sie vereint - also was passiert, wenn er nicht mehr da ist?

Es heißt: Wenn du den Hirten von den Schafen trennst, dann verstreuen die sich in alle Winde. Und genau das passiert mit den Avengers - der Kitt, der sie letztlich alle zusammenhielt, wurde zerstört."

Die Macht der Symbole

Die Idee von Steve Rogers als Symbol zieht sich auch durch das Design des Charakters und das Gameplay. Das Team machte sich beispielsweise viele Gedanken über die Ikonographie des Charakters und vor allem seines Schilds.

"Wenn man sich die Symbole auf dem Schild betrachtet, dann stellt man fest, dass sie sehr spezifisch für dieses Spiel sind", sagt Escayg. "Unser Art Director Bren Adams hat wirklich hart an diesem Design gearbeitet. Der Stern ist größer als normalerweise. Er überlappt die roten und blauen Linien - das verdeutlicht die Expansion der Avengers und ihren Umzug in das Hauptquartier an der Westküste zu Beginn des Spiels.

Das ist tatsächlich einer der Aspekte, der beim gesamten Projekt für die größte Befriedigung sorgt - Marvel vertraute uns genug, dass wir die kreative Freiheit hatten, wirklich unsere eigene Version des Charakters zu erschaffen.

Die Symbole von Captain America durchdringen auch das Gameplay. Der Charakter hat beispielsweise eine Sammelruf-Fähigkeit, die Cap extra Rüstung verschafft und die Aufladungsgeschwindigkeit der Heldenaktionen des übrigen Teams erhöht.

Vince Napoli, der Lead Combat Designer von Marvel's Avengers, erläutert: "Wir haben verschiedenste Sachen ausprobiert, um diese Fähigkeit zu visualisieren - von Charakter-Umrissen bis zu auffälligen Effekten für das Benutzer-Interface. Ich glaube, wir hatten fünf oder sechs verschiedene Konzepte.

Schließlich kehrten wir dann ganz einfach zum Stern als visuellen Effekt zurück. Das fühlte sich einfach repräsentativer für den Charakter und seine Rolle im Team an."

Die Erschaffung eines Supersoldaten

Als es an die Entstehung eines spielbaren Captain America ging, konnte das Team auf kein Supersoldaten-Serum zurückgreifen - nur auf harte Arbeit und eine klare Vision.

Eine der ersten Herausforderungen, die gemeistert werden musste: Wie schafft man es, dass sich der Charakter unverwechselbar anfühlt? Anders als viele seiner Kameraden besitzt Steve Rogers keine undurchdringliche Rüstung oder mächtige Kräfte. Aber es stellte sich heraus, dass ihm das zum Vorteil gereichte.

"Die Aktionspalette von Captain America hebt sich wirklich ab, denn er ist mehr geerdet als die meisten der anderen Avengers", sagt Escayg. "Im Kontext des Spiels verleiht ihm das tatsächlich ein recht einzigartiges Gefühl.

Thor kann beispielsweise Elektrizität einsetzen, was wirklich einzigartig an ihm ist. Hulk ist eine riesige Abrissbirne, und das ist einzigartig für diesen Charakter. Selbst Black Widow hat ihre Gadgets, mit denen sie hantieren kann. Aber während Caps ausgefeilte Fähigkeiten hat, die ihn ebenso effektiv machen wie diese Helden, ist er letztendlich nur ein normaler Mann.

Er vertraut auf Hiebe, Tritte und seine einzige Waffe - seinen treuen Schild. Und das sorgt für einen superbefriedigenden Spielstil, weil es so nachvollziehbar ist."

Er könnte das den ganzen Tag machen

Dass Captain America als Charakter funktioniert, liegt daran, dass man dafür sorgte, dass jede seiner Aktionen - egal wie simpel - sich charakteristisch für ihn anfühlen.

"Wir mussten das Gameplay-Vokabular des Charakters ausarbeiten - damit meine ich, die Art, wie er sich bewegt und kämpft, "sagt Napoli. "Denn wenn er keine Schläge à la Cap austeilt, dann fühlt er sich auch nicht wie Cap an.

Wir legten uns schnell auf einen Stil fest, der sich zum Charakter passend anfühlte. Caps Bewegungen werden sehr exakt gesteuert. Wenn er zuschlägt, dann tut er das schnell und hart. Es gibt nichts Schillerndes oder Wildes an der Art, wie er seine Gegner konfrontiert. Er hat die totale Kontrolle."

Mit dem Festzurren der Grundlagen konnte das Team damit beginnen, den Kampfstil des Charakters herauszuarbeiten, und es gab keinen Mangel an Ideen, wie man das tun könnte. Jeder im Team hatte seine eigenen Einfälle und Erwartungen für das, was Captain America drauf haben sollte.

"Wir hatten eine Philosophie: Wenn ein Charakter eine bestimmte Aktion ausführen sollte, dann würde er das auch tun", sagt Napoli. "Im Falle von Cap gefiel uns eine ziemlich breite Palette von Ideen - von Schildwürfen bis zu Buffs für das Team.

Wir wollten beispielsweise Caps Rolle als Anführer unterstreichen - er ist also ein ziemlich effektiver Unterstützungscharakter. Eine Fähigkeit wie der Sammelruf kann in einem harten Kampf wirklich das Blatt wenden."

Ein Stückchen weiter getrieben

Während eine Menge von Captain Americas Aktionen direkt von Comics und Filmen inspiriert wurden, wollte das Team Fähigkeiten hinzufügen, die Spieler überraschen und den Charakter noch mächtiger erscheinen lassen.

Escayg erinnert sich an ein Treffen mit Napoli und wie sie von einer bestimmten Aktion förmlich weggeblasen wurden. "Das Kampfteam entwickelte diese irre neue Aktion, bei der Cap sich von oben in einen Kreis aus Gegnern stürzt und sie alle zurückwirft. Das liebte ich und fand es wirklich aufregend.

Von Cap erwartet man Sachen wie dass er seinen Schild wirft und Gegner verprügelt, aber diese Aktion erweiterte Caps Fähigkeiten. Sie spinnt die Fantasie weiter und sorgt dafür, dass er sich noch mächtiger anfühlt. Das ist nicht irgendein Schild, das ist Captain Americas Schild!"

Bei der Entwicklung dieser zusätzlichen Aktionen ergriff das Team die Möglichkeit, die Fähigkeiten von Captain America aufzupeppen und das Spiel mit ihm noch beeindruckender und vergnüglicher zu machen.

"Ein gutes Beispiel dafür ist, was passiert, wenn man den Schild wirft", sagt Napoli. "Unsere Standardanimationen und -aktionen waren okay, aber wir wollten das auf ein 'Hyper'-Level bringen. Also fragten wir uns: Was könnte Cap noch tun, als ihn nur zu fangen?

Wir spielten mit Ideen und es endete mit einer Menge verrückter Kombos, die wir hinzufügten. Cap kann zum Beispiel den Schild mit einem Drehkick auf einen anderen Gegner zurückwerfen, er kann hochspringen oder abtauchen, um ihn zu fangen. Wir haben sogar die Motion-Capturing-Darsteller nochmal zurück ins Studio geholt, um weitere Aufnahmen von verrückten Würfen und Schildaktionen zu machen. Salti, Dreher und all so Sachen.

Was wir schon hatten, war zwar okay, aber dieser Extraschritt sorgte dafür, dass sich Cap erheblich mächtiger anfühlte und es sehr viel befriedigender wurde, ihn zu kontrollieren."


Es gibt noch einiges mehr, was das Team über Captain America erzählen könnte - aber besser noch wäre es, wenn ihr all die Feinheiten selbst im Spiel entdecken würdet. Und sagen wir mal so: Wenn ihr ein Fan dieses Charakters seid, dann werdet ihr sehr glücklich mit dem Spiel werden.

Marvel's Avengers erscheint am 4. September 2020 für PS4, Xbox One, Steam und Stadia.

Wenn ihr mehr über die Formung der Marvel's Avengers erfahren wollt, dann seht euch doch die ganze Artikelreihe an:

Und wenn ihr immer das Neueste rund um die Marvel's Avengers auf dem Radar haben wollt, dann folgt doch einfach dem Team auf Social Media:

Teilen