Die Musik von FINAL FANTASY VII REMAKE - hier kommen die Komponisten zu Wort

Die Maestros Nobuo Uemats, Masashi Hamauzu und Mitsuto Suzuki sprechen über ihre Arbeit am Soundtrack des kommenden Rollenspiels
Von FINAL FANTASY VII REMAKE Team
|
0

In FINAL FANTASY VII REMAKE spielt Musik eine große Rolle - genauso, wie sie es im Originalspiel getan hat.

Erfreulicherweise hat sich hier ein unglaublich talentiertes Team von Komponisten ans Werk gemacht - einschließlich Masashi Hamauzu und Mitsuto Suzuki, die einen Soundtrack erschaffen haben, der alte und neue Fans gleichermaßen überraschen und begeistern wird.

Darüber hinaus hat der ursprüngliche FINAL FANTASY VII-Komponist, Nobuo Uematsu, einen eigenes Titellied für das Spiel geschrieben. Es heißt "Hollow" und ihr könnt es euch hier anhören.

In Folge teilen die drei Komponisten ein paar ihrer Gedanken zur Arbeit an FINAL FANTASY VII REMAKE mit euch. Viel Spaß beim Lesen!

Nobuo Uematsu

Welches Spiel ich auch aus der FINAL FANTASY-Reihe wähle - sie alle wecken machtvolle Erinnerungen in mir. Wenn ich mich allerdings nur auf die Musik selbst konzentriere, dann ließe sich mit Fug und Recht behaupten, dass Teil VII den größten Eindruck bei mir hinterlassen hat. Und zwar in dem Sinn, dass sie einen Punkt repräsentiert, an dem ich begann, Grenzen auszuloten und mehr herumzuexperimentieren.

Niemand hatte bis dato eine ähnliche Musik in der FINAL FANTASY-Serie erlebt - ob man nun das symphonische "Opening - Bombing Mission" betrachtet, das "Main Theme of FINAL FANTASY VII", bei dem in nur einem Stück so viele verschiedene Bilder heraufbeschworen werden, oder "One-Winged Angel", bei dem alle paar Taktstriche verschiedene Phrasen-Sequenzen arrangiert sind.

Ich glaube, dass es vielleicht die perfekte Zeit war, diese neuen Herausforderungen anzugehen, mit dem Wechsel der Plattform nach dem vorhergehenden Spiel FINAL FANTASY VI, und mit der dramatisch gestiegenen Leistung der neuen Hardware.

Allerdings glaube ich im Rückblick nicht, dass das ein simpler Fall von Hardware-Evolution war, sondern dass auch die sich verändernden Zeiten nach einer Revolution der Spielemusik verlangten. Es war der Zeitpunkt, an dem sich Videospiele von einem Kinderspielzeug zu einer Unterhaltungsform wandelten, die auch Erwachsene mit Freude konsumieren konnten. Aber auch wenn sich die Dinge um uns herum änderten, so hatten wir keine Ahnung, was wir machen oder in welche Richtung wir uns wenden sollten.

Niemand hätte damals wohl die richtigen Antworten geben können. Ich saß jeden Tag einfach allein in meinem Zimmer und nahm stumm eine musikalische Herausforderung nach der anderen an, ohne mir ein Ziel für das fertige Spiel zu setzen oder überhaupt auf die Meinung anderer zu hören. Und das Ergebnis des Ganzen war der Soundtrack von FINAL FANTASY VII.

Nun hatte ich die Ehre, "Hollow" für das Remake zu schreiben - und auch dieses Stück hat einen Stil, der zuvor nie in FINAL FANTASY erlebt werden konnte. Für mich ist das im Endeffekt die Fortführung meiner experimentellen Herausforderungen in Sachen Musik.

Masashi Hamauzu

Das erste FINAL FANTASY, für das ich bei Square Enix arbeitete, war FINAL FANTASY VII. Ich habe mich um den Chor gekümmert und sogar selbst gesungen. Ich brachte kleine Ausschnitte aus Haydns "Die Schöpfung" ins Spiel, die während der Story zu hören sind, und ich hatte die Regie über den zugehörigen Gesang.

Nach FINAL FANTASY VII komponierte und bearbeitete ich die Musik von FINAL FANTASY X, FINAL FANTASY XIII und zugehöriger Titel - und als ich mich's versah, waren 20 Jahre ins Land gegangen!

Nun arbeite ich wieder mit vielen Leuten aus dem Originalteam zusammen, so wie Herrn Kitase, Herrn Toriyama und Herrn Uematsu. Und es fühlt sich wirklich so an, als ob sich die Zeit zurückdreht. Auf den ersten Blick arbeiten wir jetzt als Entwickler zusammen, aber für mich waren diese Herren meine rätselhaften Vorgesetzten im Unternehmen, die meine Arbeit prüften und die Bezahlung abnickten.

Nach vielen Monden und nachdem ich mein Ausscheiden angekündigt hatte, schickte ich ihnen immer noch Briefe und sie waren eine Inspirationsquelle für mich - einfach weil sie sind, wer sie sind. Ich habe nie mit einem von ihnen abseits der Arbeit gesprochen, aber meine Erfahrungen bleiben dauerhaft im Gedächtnis haften nach so langen Zeiten der Entwicklung.

Als mich Herr Kitase und Kerr Toriyama wegen FINAL FANTASY VII REMAKE kontaktierten - und mit Herrn Uematsu, der mich sogar für den Job empfohlen hatte -, gab es für mich keine Möglichkeit, Nein zu sagen!

Ich war ausgelaugt und hatte genug vom Spielemachen, vielleicht wegen meines wachsenden Alters und dem Gefühl, vom neuen System zu sehr eingeschränkt zu werden. Aber letztlich waren es wohl solche Gefühle, die mich zurückbrachten.

Und so wie immer glaube ich, dass ich es irgendwie geschafft habe, Musik zu schreiben, die das "Final"-Ethos von FINAL FANTASY in sich trägt.

Mitsuto Suzuki

"Wollen Sie die Musik für diese Szene gestalten?"

Auf diese sehr erfreuliche Weise fragte man mich, ob ich zum Entwicklerteam von FINAL FANTASY VII REMAKE hinzustoßen wolle.

Wenn ich an die Zeit zurückdenke, als das originale FINAL FANTASY VII veröffentlicht wurde… Ich arbeitete damals bereits in der Musikwelt und in den Musikmagazinen, die ich damals verschlang, standen immer Jobangebote des Soundteams von Square, neben Anzeigen für FINAL FANTASY VII selbst.

Viel Zeit ist seitdem vergangen, und seit zehn Jahren bin ich nun in die Entwicklung von Spielen involviert. Die Arbeit an FINAL FANTASY VII REMAKE fühlt sich seltsam an, aber sie bringt gleichzeitig lebendige Erinnerungen zurück an den Sound, die Überraschungen und Gefühle von damals. Ich habe nicht lange gebraucht, um mich mit den ursprünglichen Beteiligten des Projekts zusammenzufinden und meinen Platz im Team einzunehmen. Meine Rolle hier war die Arbeit an neuen Elementen, die in einem Remake machbar sind und ihm neues Leben einhauchen.

Ich habe eine große Zahl von Stücken geschaffen und große Sorgfalt auf ihre Präsentation verwendet. Ich wollte etwas erschaffen, das die Leute, die das Original gespielt haben, ebenso begeistert wie die, die es mit dem Remake zum ersten Mal erleben. Ich versuchte stets, ein bisschen Verspieltheit in die Musik zu bringen, nicht nur in die neuen Stücke, sondern auch in die neuen Arrangements alter Stücke, die das Original respektieren, sowie in die umfassenden Remakes einiger Lieder.

Es war unheimlich spannend an Schauplätzen wie Wall Market, dem Honeybee Inn und Midgar Highway zu arbeiten! Das brachte mir die Überraschung und das Vergnügen zurück, die ich als Spieler des Originals verspürt hatte. Diesmal bin ich aber auf der Seite derer, die solche Erfahrungen möglich machen - und das ist wirklich die größte Veränderung für mich.

Ein großes Soundteam und ich haben gemeinsam den Sound dieser Welt neu erschaffen. Es gibt viel, auf das ihr euch freuen könnt - und das nun nicht mehr lange auf sich warten lässt!


Vielen Dank an diese wunderbaren Komponisten für ihre Gedanken. Ihr bekommt deren unglaubliche Werke ab dem 10. April 2020 auf die Ohren - dann nämlich erscheint FINAL FANTASY VII REMAKE für die Playstation 4.

Um bei diesem Spiel immer auf dem Laufenden zu bleiben, solltet ihr auf jeden Fall FINAL FANTASY VII REMAKE auf den sozialen Medien folgen:

Teilen
0 KommentareUm einen Kommentar zu hinterlassen, logge dich ein oder schließe dich der Community an.