Über SPOILER zu Videospielen und wie man mit ihnen umgehen kann und sollte!

Dieser Artikel über Spoiler ist absolut spoilerfrei. Abgesehen von einem klitzekleinen über… Gex: Enter the Gecko.
Von Duncan Heaney
|
0

Dir dürfte nicht entgangen sein, dass der Square Enix Blog in den letzten Monaten endlich so richtig zum Leben erwacht ist und genauso möchten wir weitermachen. Teile uns gern dein Feedback mit. Wir möchten wissen, was dich bewegt und interessiert rund um unsere Spiele. Auch Themenvorschläge sind herzlich willkommen!

Doch nun genug davon: Wir haben uns für heute ein sehr sensibles Thema vorgenommen. SPOILER!


Die Crux mit den Spoilern

Wann immer wir einen Artikel für den Blog verfassen, kommt das Thema Spoiler auf. Wir haben es ständig im Hinterkopf, denn wir möchten niemanden die Vorfreude auf etwas verderben, auf das er sich unter Umständen Wochen, Monate, Jahre gefreut hat!

Jeder weiß, wie schnell das passieren kann: Du gehst nichtsahnend auf die Toilette um prompt aus der Nebenkabine das Ende zu Star Wars Episode 1 zu hören, noch bevor du auch nur in die Nähe eines Kinos gekommen bist, um den Film selbst anzuschauen. Wie man sich danach fühlt? Nun - das Leben hat keinen Sinn mehr!

Also: Spoiler sind wirklich übel und wenn wir über Games sprechen, ist es wichtig, vorsichtig zu sein. Aber wie weit muss unsere Vorsicht wirklich gehen. Ab wann spricht man eigentlich von einem „Spoiler“?

Was ist ein Spoiler?

Manchmal ist diese Frage ganz einfach zu beantworten. Nehmen wir mal ein Spiel wie z.B. Shadow of the Tomb Raider, das im letzten Jahr veröffentlicht worden ist. Niemand würde mit gutem Gewissen Details zur Geschichte des Spiels herumposaunen. Das wäre ein klassischer Spoiler.

Wenn man aber aufgrund seiner langen Firmengeschichte eine schier endlose Liste an Spielen in der Hinterhand hat und zu den verschiedensten Gelegenheiten über diese Spiele schreiben oder sprechen will – wie soll man sich verhalten? Und kann man in dem Zusammenhang überhaupt noch von „spoilern“ sprechen?


Gibt es feste Vorgaben für den Umgang mit Spoilern?

Könnte man das Alter eines Spiels als ein Entscheidungskriterium festlegen? Angenommen, ein Spiel ist länger als über eine Konsolengeneration hinweg auf dem Markt, der Hype ist lange verhallt… Kann man in dem Fall davon ausgehen, dass jeder, der ernsthaftes Interesse an dem Spiel hat, es auch gespielt hat?

Dieser Punkt ist gerade topaktuell aufgrund anstehender oder angekündigter Veröffentlichungen wie z.B. FINAL FANTASY VII, FINAL FANTASY IX, FINAL FANTASY X|X-2 und FINAL FANTASY XII THE ZODIAC AGE für Switch, Xbox One und PC.

FINAL FANTASY VII liegt uns besonders am Herzen: Es ist ein Klassiker! Er ist mehr als 20 Jahre alt und enthält einige der berühmtesten Szenen der Videospielgeschichte. Besonders DIESER MOMENT – du weißt schon! *zwinker Hm, was, wenn du jetzt gar keinen Plan hast, worauf ich gerade angespielt habe? Wollen wir dann derjenige sein, der dich aufklärt und „spoilert“? Sollten wir das sogar tun?

Die Meinungen zu dem Thema gehen weit auseinander - selbst innerhalb der Square Enix Belegschaft. Es gibt diese raren ikonischen Momente in Videospielen. Sie sind wertvoll und sollten von jedem Spieler genauso erfahren werden, wie es zu Beginn beabsichtigt war. Nun, wenn wir uns denn auf diese Position einigen, dann müssen wir es realistisch betrachten: Ist es überhaupt möglich, sich an diese Regel zu halten? Manchmal reicht schon ein Post auf Facebook zu FINAL FANTASY VII und – schwupps – in einem der Kommentare wird genau diese spezielle Szene erwähnt… und könnte man es euch verübeln? Nein, niemals!


Spielt Verfügbarkeit eine Rolle?

Einige von uns machten den Vorschlag, dass die Verfügbarkeit des Spiels in Betracht gezogen werden sollte, wenn es um das Thema Spoiler geht. Denn, selbst wenn eine Spiel uralt ist, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass es, solange es noch käuflich ist, von neuem Publikum erstanden und angetestet wird. Final Fantasy IX ist ein gutes Beispiel dafür. Es ist jetzt für alle erdenklichen Plattformen erhältlich: PS4, Switch, Xbox One und PC. Eine ganz neue Generation an Spielern haben Zugang zu Zidane & Cos Abenteuern gefunden. Entsprechend wäre es hundsgemein die coolsten Momente weit zu verbreiten.

Wenn wir aber Werke wie z.B. GEX: Enter the Gecko (wenn du dich daran überhaupt erinnern kannst, bist du alt!) Es ist für keine der aktuellen Plattformen erhältlich. Also darf ich ohne schlechtes Gewissen erwähnen, dass der Gex Erzfeind Rez in einem Fernsehappart gefangen wird. Ende!

Wie lösen wir das Problem, wenn man Spoiler mal nicht vermeiden kann?

Manchmal aber lassen sich – trotz aller Bemühungen – Spoiler einfach nicht umgehen. Wenn du zum Beispiel ein Interview mit den Entwicklern zu Life is Strange 2 geführt hast und darüber berichten möchtest. Wie soll man das tun, ohne auf Details zum Spiel einzugehen?

Oder in dem Augenblick, in dem man versucht, übergreifende Themen zwischen Spielen aufzuzeigen, wie z.B. in unserem Artikel über Wohnraum in Videospielen, muss man natürlich auf die Inhalte der Titel eingehen dürfen. Also warnt man seine Leser vorher und klärt auf.


Gibt es ein Fazit?

Ja! Wir bleiben uns treu. Wir warnen euch vor Spoilern, wenn sie unvermeidbar sind, verzichten aber gleichzeitig darauf, entscheidende Storyabschnitte zu diskutieren.

Jetzt interessiert uns natürlich, wie ihr das seht! Wann ist es für euch okay, ein Game bewusst zu „spoilern“? Setzt du dir selbst feste Regeln? Kannst du dir vorstellen, dass der Präsident von ShinRa Clouds Vater war und Barret nur ein Geist? Los! Haut eure Gedanken raus und SPOILT uns!

Los! Haut eure Gedanken raus und SPOILT uns! Facebook or on Twitter.

Teilen
0 KommentareUm einen Kommentar zu hinterlassen, logge dich ein oder schließe dich der Community an.